Friedrichstadt – Das Holländerstädtchen in Nordfriesland

Friedrichstadt ist ein wunderschönes Städtchen unweit der Nordseeküste in Nordfriesland. Dank der prachtvollen Giebelbauten und der zahlreichen Kanäle wird die Stadt oft als Holländerstädtchen bezeichnet. Mit gutem Grund, wie jeder Besucher bestätigen kann.

Eine geplante Stadt der Toleranz

Friedrichstadt wurde 1621 von Herzog Friedrich III. gegründet und sollte ein Handelszentrum an der Nordseeküste werden. Zu diesem Zweck hatte Friedrich III. zahlreiche holländische Händler und Bauherren unter anderem mit dem Versprechen der religiösen Toleranz angelockt. Die typischen, nach holländischem Vorbild gebauten Giebelhäuser prägen nach wie vor das Stadtbild.

Die vom Herzog zugesicherte Religionsfreiheit lockte noch zahlreiche weitere Glaubensgemeinschaften in die Stadt. Schon bald war Friedrichstadt als “Stadt der Toleranz” in ganz Deutschland bekannt.

Ausflüge und Rundreisen

Allein dieses reichhaltige geschichtliche Erbe der Stadt ist einen Besuch wert. Erleben Sie die Geschichte der Stadt in Stadtführungen oder erkunden Sie das Holländerstädtchen auf eigene Faust.

Die Nähe zur Nordseeküste und die wunderschöne Landschaft macht Friedrichstadt zudem zu einem beliebten Ziel für Ausflugsgäste. Die Stadt lädt zum Erkunden ein und ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Radrundfahrt durch Nordfriesland. Unweit des Nordsee gelegen lässt sich die Stadt und die Umgebung mit dem Rad, mit dem Schiff oder auch zu Fuß entdecken.

Eine Stadt der Erholung

Wer sich kurz von seinem hektischen Alltag erholen will, ist in Friedrichstadt genau richtig. Hier können Sie Wattwanderungen, Stadtbesichtigungen, Casino Spielen und Bootsfahrten machen oder einfach nur einen Kaffee genießen. Egal ob Sie zum jährlichen Rosenfest nach Friedrichstadt kommen oder für einen Tagesausflug. Hier können Sie sich bei frischer Luft herrlich entspannen.